Robotikstudium im Überblick:

Der direkte Weg zu gefragtem Expertenwissen

Die Robotik ist ein vielfältiges Themengebiet mit großer Zukunft. Der wachsende Bedarf an Robotern und die zunehmende Komplexität der Systeme schürt die Nachfrage nach qualifizierten Robotik-Experten. 

Um diese Nachfrage zu bedienen, hat die FHWS zusammen mit Robotik-Experten und Unternehmen ein auf den Bedarf der Praxis abgestimmtes Ausbildungsprogramm entwickelt. Studierende lernen hier in einem Mix aus theoretischen und praktischen Inhalten die Robotik in all ihren Facetten kennen und verfügen damit über gefragtes Expertenwissen.

Bachelor Robotik / Robotics

Abschluss

Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Studiendauer

7 Semester

Studienbeginn

1. Oktober / Wintersemester (erstmalig 2020)

Studienart

Vollzeitstudium

Credit Points (ECTS)

210

Unterrichtssprache

Deutsch bzw. Englisch

Voraussetzungen

Abitur, Fachhochschulreife oder gleichwertiger Abschluss

Studienbeiträge

Es gelten die auf der Website des Hochschulservice Studium (HSST) angegebenen Studienbeiträge (https://hsst.fhws.de)

Studiengebühren

Keine

Bewerbungszeitraum

Jährlich vom 1. Mai bis 15. Juli

Studienort

Schweinfurt

Besonderheiten

Im Rahmen des „TWIN Bachelor Degree Programme“ haben Studierende der Studiengänge Robotik und Robotics die Möglichkeit, zwischen inhaltsgleichen deutsch- und englischsprachigen Bachelorstudiengängen zu wechseln. Dies vermittelt eine Kombination an professionellen, kulturellen und sprachlichen Kompetenzen mit dem Ziel der Internationalisierung. Nach dem Bachelorabschluss besteht darüber hinaus die Möglichkeit, sich für einen Masterstudiengang der Fakultät Elektrotechnik, Maschinenbau oder Informatik und Wirtschaftsinformatik zu bewerben.

Entscheidend sind Software-Kompetenzen

Informatik, Elektrotechnik und Maschinenbau – der interdisziplinäre Charakter prägt nicht nur die Robotik-Ausbildung, sondern auch das spätere berufliche Umfeld. Der Schwerpunkt liegt aber im Bereich Software-Kompetenzen. Dazu gehört beispielsweise das Maschinelle Lernen und Sehen. Obgleich häufig von Robotik-Spezialisten die Rede ist, sind Robotik-Ingenieure, sogenannte „Robotiker“, im eigentlichen Sinne Generalisten, mit breitem fachlichen Hintergrund und ausgeprägter Schnittstellenkompetenz.

Inhalte des Studiengangs

Der Studiengang zeichnet sich durch Lehrinhalte aus, die auf die Praxis ausgerichtet sind und gemäß dem Trend der fachlichen Entwicklung kontinuierlich angepasst werden.

Neben ingenieurswissenschaftlichen Inhalten ist der Studienplan vor allem mit Vorlesungen aus dem Bereich Informatik geprägt. Die Informatik-Anteile befähigen zu einer fortgeschrittenen Auseinandersetzung mit Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) und ebnen Studierenden damit den Weg in ein strategisches Zukunftsfeld der Robotik.

Grundlagen aus Informatik, Elektrotechnik und Maschinenbau

Das Robotik-Studium gliedert sich in drei Abschnitte. Den ersten Abschnitt bildet das Grundstudium vom 1. bis 4. Semester. Hier werden Grundlagen aus den Bereichen Informatik, Elektrotechnik und Maschinenbau sowie Soft Skills vermittelt. Im daran anknüpfenden Praxissemester (5. Semester) sammeln die Studierenden berufliche Erfahrungen in einem Unternehmen. Abschließend folgt das Fach- und Vertiefungsstudium im 6. und 7. Semester. In diesem Abschnitt haben Studierende die Möglichkeit, ihre Ausbildung mit Vorlesungen aus drei verschiedenen Vertiefungsrichtungen zu akzentuieren. Darüber hinaus schließt das 7. Semester die Erstellung der Bachelorarbeit ein.

Einen zentralen Bestandteil des Studienprogramms bilden praktische Lehrveranstaltungen, die in jedem Semester des Grund- und Vertiefungsstudiums stattfinden. Getreu dem Motto „Learning by doing“ festigen Studierende hier ihr Theoriewissen durch praktische Anwendungen.

Vertiefungsrichtungen

Der Studiengang hat den Anspruch, das Themenfeld Robotik ganzheitlich abzudecken. Diesem Anspruch begegnet er mit einem Angebot von drei Vertiefungsrichtungen, zwischen denen Studierende im 6. und 7. Semester wählen können. Hierzu zählen „Industrielle Robotik“, „Mobile Robotik“ sowie „Humanoide und Service Robotik“. Die Vertiefungsrichtungen behandeln folgende Schwerpunkte:

  • Industrielle Robotik: Automatisierungs- und Produktionstechnik, Kollaborative Robotik, Kinematik und Dynamik serieller und paralleler Manipulatoren, Programmierung von Industrierobotern
  • Mobile Robotik: Navigation und Kartierung, mobile Plattformen (Luft-, Land-, Wasser- und Unterwasser), Flugmechanik und Drohnen
  • Humanoide und Service Robotik: Spracherkennung und Sprachsynthese, aufrechte Fortbewegung, Bionik, Human Robot Interaction (HRI)

Gestalte die Zukunft

Die Bewerbungsfrist für das Wintersemester 2021/22 beginnt am 1. Mai 2021 und endet am 15. Juli 2021.